Zum Inhalt springen

Teltonika RUTX50 – Failover / Loadbalancing

Lesedauer 2 Minuten

Aktualisiert – März 26, 2024

Einige Teltonika Router, so auch der RUTX50, stellen die Funktionalitäten Failover und Loadbalancing zur Verfügung.

Failover bietet die Möglichkeit, bei Ausfall einer Verbindungsart, auf eine andere zu wechseln, z.B. von einem WLAN Access Point auf mobile Daten, oder von WAN (z.B. Starlink) auf Mobile Daten, selbst ein automatisches Umschalten zwischen allen Gegebenheiten ist möglich.

Loadbalancing dient der Bandbreitenerhöhung, indem z.B. WAN und WLAN oder LTE parallel, beide Bandbreiten zusammen genutzt werden. Dies bezieht sich jedoch nicht auf EINE Verbindung, EINEN Client.
Wird z.B. ein Download von Client A initiiert, so wird durch Loadbalancing selbiger nicht schneller absolviert. Aber, wird von einem weiteren Client B z.B. ein Zoom-Meeting gestartet, so wird dieses über den anderen Kanal abgewickelt und verlangsamt nicht den laufenden Download von Client A.

Failover und Loadbalancing sind nur exklusiv verwendbar, können also nicht gleichzeitig genutzt werden, auch, wenn die Konfigurationsseite eine andere Vermutung nahe legt.

Failover Konfiguration

Für die Aktivierung der Failover-Funktion müssen lediglich die entsprechenden Interfaces aktiviert werden, indem die jeweiligen Schalter auf „on (ein)“ gesetzt werden.
Hier im Beispiel die häufigste Variante: WAN an erster Stelle und LTE an zweiter Stelle. Standardmäßig wird der Traffic über WAN geleitet. Fällt WAN aus, wird automatisch LTE aktiv, kehrt WAN zurück, wird LTE deaktiviert und WAN aktiv geschaltet.

Netzwerk – Failover

Unter Mode erfolgt die Einstellung der Funktion Failover ODER Loadbalancing.

Mit Klick auf den Button Save & Apply (Sichern & Anwenden) werden die Änderungen gespeichert und wirksam.

Loadbalancing Konfiguration

Besonderes Augenmerk liegt auf dem Parameter „Ratio“. Er bestimmt den Traffic-Anteil, den das jeweilige Interface übernimmt.

So wird bei einem Ratio von 1 und 1 (= 2) je hälftig der Traffic auf Interface 1 (WAN) und 2 (LTE) verteilt. Ein Ratio von 9 (WAN) und 1 (LTE) (= 10) resultiert in einer Aufteilung von 90 % (neun Zehntel) WAN- und 10 % (ein Zehntel) LTE-Nutzung.

Netzwerk – Loadbalancing

Hier wurde unter Mode die Funktion Loadbalancing gewählt.

Mit Klick auf den Button Save & Apply (Sichern & Anwenden) werden die Änderungen gespeichert und wirksam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

de_DEDeutsch