Zum Inhalt springen

Hybrid-Generator – Fernsteuerung

Lesedauer 5 Minuten

Aktualisiert – April 18, 2023

Die Fernsteuerung eines Hybrid-Generators mit E-Start-Funktion wird oft herstellerseitig angeboten, allerdings sind die Preise für diese Option meist entsprechend.

Im Wohnmobil verbaut man den Generator meist in der Heckgarage. Wer nicht gern mit Benzin herumschlabbert, wird also den Benzintank leer lassen und den Generator mit Gas betreiben.

Im Gasbetrieb ist aber beim Start der Choke zu bedienen und, nachdem der Generator gestartet ist, nochmals lt. Gebrauchsanweisung umzustellen.

Da man den Generator aus Gründen der Geräuschentwicklung kapselt, ist der Zugang erschwert. Außerdem erzeugt der Generator ordentlich Prozesswärme, die auch über ausreichend dimensionierte Lüftungsvorkehrungen, u.a. auch einen Querstromlüfter, montiert am oberen Luftauslass in der Seitenwand des Wohnmobils, abzuführen ist.
Den Zündschlüssel zwecks Generatorstart könnte man noch über einen nach innen verlegten Taster ersetzen, aber an den Choke-Hebel kommt man nur direkt am Generator, natürlich erst nach Entfernen des umgebenden Gehäuses, etc.. Hier ist also kreatives Geschick gefragt, will man – mal eben – den Generator starten.

Wer ohnehin Homematic / RaspberryMatic im Wohnmobil nutzt, kann diese zur Generator-Steuerung heranziehen und via innen verbautem (Funk-)Taster oder Handy / Tablet den Generator starten, automatisch den Choke bedienen lassen und den Generator auch wieder ausschalten.

Materialien

Benötigt werden

Verkabelung

Relais und Generator-Zündung / -Anlasser-Funktion

Die Verkabelung gestaltet sich moderat. Parallel zum Schlüsselschalter des Generators werden die Schließerkontakte der beiden Relais, eines für „Zündung AUS“ und eines für „Anlasser EIN“ geschaltet.

Die Relais-Spulen werden mit gemeinsamer Masse auf Fahrzeugmasse gelegt. Die Plus-Leitung des Relais I „Anlasser EIN“ wird mit dem linken Schraub-Terminal (7) des Kanals 3 verbunden. Die Plus-Leitung zum Relais II „Zündung AUS“ wird an das linke Schraub-Terminal (9) von Kanal 4 des 4-fach-Schaltaktors angeschlossen.

Schlüsselschalter Modifikation

Der Schlüsselschalter des K&S Generators KS 3000 G weist vier Anschlusskabel auf (Zählweise auf Schalterrückseite von links nach rechts):

  • 1 – gelb-grün (Rel. II, Kl. 30)
  • 2 – schwarz (Rel. II, Kl. 87)
  • 3 – weiß (Rel. I, Kl. 30)
  • 4 – schwarz-weiß (Rel. I, Kl. 87)

1 und 2 schließen die Zündung kurz (Relais II, Kl. 30 / 87), damit den Generator aus, 3 und 4 (Relais I, Kl. 30 / 87) schalten zum Start des Generators Plus auf den Anlasser.

4-fach-Schaltaktor und PWM-Vor-/Rück-Regler

Die beiden rechten Schraub-Terminals (8 und 10) der Kanäle 3 und 4 werden mit Plus des PWM-Vor-/Rück-Reglers auf dessen Schraub-Terminal (4) „Power +“ (rechts außen) gelegt. Auf diesen Anschluss wird auch Plus der Spannungsversorgung des 4-fach-Schaltaktors vom Schraub-Terminal (1) („+“ – links außen) geführt. Die Minus-Leitung von Schraub-Terminal (2) („-“ – rechts daneben) des 4-fach-Schaltaktors geht auf Schraub-Terminal (3) „Power -“ des PWM-Vor-/Rück-Reglers, sowie an Fahrzeugmasse. Die positive Spannungsversorgung des Reglers und gleichfalls gespeisten 4-fach-Schaltaktors erfolgt über eine 2 A Sicherung in der Plus-Leitung via Anschluss an die allgemeine Spannungsversorgung des Wohnmobils.

Abb. – 4-fach Schaltaktor Terminals / Taster
Abb. – Terminal PWM-Regler

Schubstangenmotor

Der Schubstangenmotor wird an die beiden Schraub-Terminals (1) Minus und (2) Plus des PWM-Vor-/Rück-Reglers angeschlossen.
Die Standardstellung des Schubstangenmotors ist ausgefahren (für Choke-Stellung LPG-Startphase).

Der Schubstangenmotor wird an einem passend gebogenen Aluminium-U-Profil mit einer M6 Schraube befestigt. Die Schubstange ist gleichfalls mit einer M6-Schraube und einem aufgepressten Aluminium-Profil versehen, in das versetzt zwei M3-Schrauben eingeschraubt werden, mit Kontermuttern gesichert, um den Choke-Hebel programmgesteuert vor und zurück zu bewegen.

Modifikation am PWM-Vor-/Rück-Regler

Da der hier verwendete Schubstangenmotor etwa 10 Sekunden für seine maximale Wegstrecke von 5 cm benötigt, kann am PWM-Regler das angeschlossen Potentiometer entfernt (Stecker des Bandkabels an der Potentiometer-Platine abziehen), die Anschlüsse 1 und 2 (weiße und die rot, unterbrochen lang gestrichelte Leitung) kurzgeschlossen (gleich „eingeschaltet“), sowie die Leitungen 3 und 4 (weiß, weit gepunktet und rot, unterbrochen mittellang) gleichfalls mit einander verbunden werden (PWM ausgeschaltet, entsprechend ungeminderte Geschwindigkeit).
Alternativ können auch (Garantieverlust !) direkt auf der Platine die entsprechenden Pins (1 und 2, sowie 3 und 4) mit einem Tropfen Lötzinn gebrückt und das Kabel bereits aus der Steckbuchse auf der Platine gezogen werden.

Abb. – Gebrückte Pins 1/2 und 3/4 links unten

Trockenübung

PWM-Vor-/Rück-Regler am Potentiometer einschalten. Danach am 4-fach Schaltaktor die Funktion der vier Relais-Kanäle testen. Drücken der Taste

  • 1 – Ausfahren des Schubstangenmotors
  • 2 – Einfahren des Schubstangenmotors
  • 3 – Anzug des Anlasser-Relais
  • 4 – Anzug des Zündungs-Relais

Wurden alle vier Funktionen erfolgreich absolviert, dann kann die Programmierung der Homematic- / Raspberrymatic-Steuerung erfolgen.

Variablen anlegen

Für die Visualisierung mittels AIO Creator und Fernbedienung via Handy / Tablet sind folgende Variablen (Schreibweise / Groß-/Kleinschreibung beachten) anzulegen:

  • Gen_AUS vom Typ Logikwert (default: wahr)
  • Gen_Choke vom Typ Werteliste (LPG_START;LPG_BETRIEB;LPG_AUS)
  • Gen_Start vom Typ Werteliste (START;BETRIEB;AUS)

Geräte / Kanäle benennen

Die Kanäle des 4-fach-Schaltaktors sind in den nachfolgenden Programmen mit folgenden Bezeichnungen versehen:

  • Kanal 1 – HG_SW_III_K1_Choke_Betrieb
  • Kanal 2 – HG_SW_III_K2_Choke_Start
  • Kanal 3 – HG_SW_III_K3_Gen_Starter
  • Kanal 4 – HG_SW_III_K4_Gen_EIN_AUS

Programme anlegen

Es sind lediglich zwei Programme anzulegen:

  • SV_Gen_Aus – wird bei Status-Änderung der Variablen Gen_Aus auf wahr gestartet
  • SV_Gen_Start – wird bei Status-Änderung der Variablen Gen_Aus auf falsch gestartet

Programm SV_Gen_Start

Die Variable Gen_AUS ist standardmäßig wahr. Wird diese, z.B. über Drücken der Taste I (Einschalten) in der AIO Creator Visualisierung auf dem Handy / Tablet gedrückt, so wird der Befehl zur Änderung auf den Logikwert falsch an die Homematic- / RaspberryMatic-Zentrale gesendet.

Diese Änderung startet das Programm SV_Gen_Start, um den Generator zu starten.

Kanal 4 des 4-fach Schaltaktors schaltet sofort die Zündung des Generators ein. Gleichzeitig wird Kanal 3 das Anlasser-Relais für 5 Sekunden anziehen lassen, um den Generator anzuwerfen und den Generator zu starten (der Sekundenwert kann den Erfordernissen angepasst werden).

Eine Sekunden später wird die Variable Gen_Start auf START gesetzt, um die Visualisierung mit einem gelben Label (für „Generator startet“) zu versehen.

Nach 10 Sekunden wird Kanal 2 des 4-fach Schaltaktors für 5 Sekunden (der Laufzeit für Mittelstellung des Schubstangenaktors (entsprechend Choke-Stellung „LPG-Betrieb“)) aktiviert.
Der nachfolgende Einschalt-Befehl startet den vorgegebenen Zeitzyklus von 10 Sekunden Einschaltdauer.

Sofort hingegen wird zu Visualisierungszwecken die Variable Gen_Choke auf LPG_Start gesetzt, um nach wiederum 10 Sekunden in den Status LPG_Betrieb zu wechseln. Ebenso wird der Status der Variablen Gen_Start 10 Sekunden später auf Betrieb geändert.

Programm SV_Gen_Aus

Durch Drücken der visualisierten Taste 0 (Ausschalten) wird der Befehl zur Änderung der Variablen Gen_AUS auf den Logikwert falsch abgesetzt.

Die Zündung des Generators wird durch Ausschalten des Kanals 4 des 4-fach-Schaltaktors sofort unterbrochen.

Das Einschalten des Kanals 1 wird der Schubstangenmotor wieder für 5 Sekunden (der Wert kann bedarfsweise angepasst werden) auf seine Startposition für LPG-Betrieb gefahren.

5 Sekunden später wird die Variable Gen_Choke auf LPG_START, – sofort – hingegen die Variable Gen_Start auf AUS gesetzt, um die Visualisierung zu aktualisieren.

Visualisierung

Mittels AIO Creator wurde die Visualisierung der Generator-Bedienung in die sonstige Visualisierungs-Oberfläche integriert:

Abb. – Generator-Bed.

Zwischen den beiden Tastenfeldern sind zwei senkrecht übereinander angeordnete LEDs. Die obere zeigt den Status der Choke-Einstellung (gelb = bereit für LPG-Start), die untere den Status des Generators (grau = Aus).

Funktionstest

Zum Abschluss vor dem Einbau noch ein Funktionstest:

Neve | Präsentiert von WordPress

de_DEDeutsch