Zum Inhalt springen

Victron – Multiplus II – Inverter defekt?

Lesedauer 2 Minuten

Der Inverter Victron Multiplus II wird in verschiedenen Leistungs- und Batterievarianten angeboten. Allen gemeinsam ist, dass sie über einen mechanischen Ein / Aus Schalter verfügen, der nicht nur also solcher, sondern auch als Wahlschalter des Betriebsmodus dient.

  • 0 = ausgeschaltet
  • 1 = Laden und Inverter-Betrieb eingeschaltet
  • 2 = Lade-Betrieb eingeschaltet, Inverter-Betrieb ausgeschaltet

Man könnte meinen, das sei nun doch einfach: schlicht den Schalter in die gewünschte Stellung bringen, und alles ist gut. Eben nicht!

Einstellungen im Victron Cerbo GX

Wer über einen solchen Inverter verfügt, wird auch andere Victron-Komponenten verbaut haben, wie MPPT-Regler, ggf. Lynx-Shunt, etc. und letztlich die ganze Installation mittels des Cerbo GX Touch Panels überwachen und – steuern.

Das Cerbo GX Touch Panel bietet im Menü Zugriff auf alle angeschlossenen Systeme, so auch auf den Victron Multiplus II.

Unter MenüEinstellungenMultiplus II Schalter sind folgende Funktions-Varianten wählbar:

  • Aus
  • Nur Laden Ein
  • Nur Inverter Ein
  • Ein

Diese Einstellungen überschreiben die Schalterstellung am Gerät!

Ist der „Nur-Lade-Modus“ gewählt, wird der Inverter unter keinen Umständen den Betrieb aufnehmen.

Der Victron Multiplus II ist also nicht defekt, sondern richtet sich lediglich nach dem, was die Einstellungen auf dem Cerbo GX Touch Panel vorgeben.

Es ist geraten, den Inverterbetrieb nur dann zu wählen, wenn ausgeschlossen werden kann, dass stromhungrige Verbraucher, wie E-Heizung, ggf. Induktionsherd aktiv werden können, um eine vorschnelle Batterie-Entladung zu unterbinden. So z.B. bei Landstromverbindung, um kurzfristige(!) Stromausfälle unterbrechungsfrei zu managen oder – ordentlichen Sonnenschein vorausgesetzt – mal eben für 18 Minuten die Brötchen im Heißluftbackofen (max. 1.600 W) zuzubereiten, für 5 Minuten den Kaffee-Vollautomaten (max. intermittierend 1.400 W) in Betrieb zu nehmen oder die 8-Minuten-Eier im Éierkocher (300 W) auf den Punkt zu garen, bzw. das Toastbrot in 3 Minuten (930 W) goldgelb zu rösten.

Sprich: alles was nur wenige Minuten höhere Leistung beansprucht ist mit dem Inverterbetrieb unterwegs durchaus umsetzbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

de_DEDeutsch